Kellerei

Früher, als der Mensch noch nicht in der Lage war, die Natur so intensiv zu kontrollieren, war er zu nachhaltiger Nutzung gezwungen. Wir versuchen auch heute ein Gleichgewicht zwischen Nachhaltigkeit und Qualität zu finden und verantwortungsvoll mit der Natur umzugehen.

Hohe Qualität entsteht schon im Weingarten. Fehler in der Bewirtschaftung lassen sich auch durch die Kelterung nicht mehr kaschieren. Deshalb ist es unser Anspruch, durch gezielte Bodenbearbeitung, Düngung, Laubarbeit und Ausdünnen der Trauben, das vollständige Qualitätspotenzial unserer Reben zu nutzen. 

Die vorsichtige Behandlung des Lesegutes durch viel Handarbeit, kein Pumpen und Quetschen der Beeren und schonende Pressvorgänge erhalten den sanften Charakter der Trauben bis zum Glas hin.

 

Weil der Maischehut bei der Kelterung der Rotweine traditionell mit einem "Krickerl" (= Handwerkzeug aus Holz) untergetaucht wird, bleiben die Kerne unverletzt und setzen keine Bitterstoffe frei. Bei der Weißweinbereitung spielen die Steuerung und laufende Kontrolle der Gärung eine große Rolle.

 

Alle unsere Weine werden in der Regel höchstens zweimal filtriert.

 

In unserem Weinkeller wird auf schonendste Weise gearbeitet und besonderer Wert darauf gelegt, dass der Wein sich entfalten kann. Erst wenn die Weine "reif" für die Flasche sind, werden sie gefüllt und verkauft.

 

Das garantiert Beständigkeit der Qualität.

Ein Blick in den Keller
Ein Blick in den Keller